Freitag, 9. September, 19.30 Uhr

   Christoph Emmelius: Eine Schlacht für den Frieden?  

Die Schlacht von Sievershausen und das Ringen um den Frieden im Reformationsjahrhundert

Christoph Emmelius hat sich eingehend mit der Zeit der Reformation und ihren Konflikten auseinandergesetzt und dabei auch die Einordnung der Schlacht von Sievershausen am 9. Juli 1553 in das Gesamtgeschehen im Blick gehabt. Anhand der Entwicklung vom Passauer Vertrag 1552 und Augsburger Religionsfriedenstellt er die Frage, inwieweit der Ausgang dieser Schlacht entscheidend für einen Reichsfrieden war, der immerhin bis zum Beginn des 30jährigen Krieges 1618 mehr oder weniger Bestand hatte. Daraus ergibt sich auch eine hochaktuelle Frage, ob es so etwas wie „eine Schlacht für den Frieden“ geben kann.

 Der Friedensort
Antikriegshaus Sievershausen 
ist ein anerkannter Friedensort
der 
Evangelisch-lutherischen
Landeskirche Hannovers