• Antikriegshaus im Friedens- und Nagelkreuzzentrum Sievershausen
  • Anstiftung zum Frieden

Unsere Öffnungszeiten:

Während der Bürozeiten:
Mo.-Do. 10.00-15.30
Fr. 12.30-15.30
( 05175/5738

Die Zeiten für Ausstellungen
und Veranstaltungen können abweichen

Bankverbindung für Spenden

Evangelische Bank eG
IBAN:
DE33 5206 0410 0000 6005 20

BIC: GENODEF1EK1
Inh.: Dokumentationsstätte
Zweck: bitte Spendenzweck
benennen, z.B. "Antikriegshaus"

Aufruf zum Ostermarsch 2022

Es herrscht Krieg in Europa – Und alle schauen hin.

141 - Diese Zahl zeigt, was Frieden auf der Welt für einen Wert besitzt. 141 Staaten, die sich hinter eine UN-Resolution gegen den Krieg Russlands stellen. Millionen von Menschen, die für den Frieden protestieren. Die sich gegen Aggressoren, gegen Waffengewalt und gegen Gewalt gegen Zivilist:innen stemmen. Die Friedenssehnsucht unter den Menschen ist groß, die Friedensbewegung lebt.
Die so genannte „Zeitenwende“ fordert die Friedensbewegung aber auch heraus. Es müssen Fragen gestellt und Diskussionen geführt werden. Diese Aufgaben bleiben. Kritische Begleitung und Auseinandersetzung, Petitionen gegen Atomkraft, für Klimagerechtigkeit und gegen ein Wettrüsten. Es ist nicht nur die Frage nach der Rolle der Gewalt, die uns bewegt, sondern auch die Frage nach der Beseitigung von Kriegsursachen. Hierfür sind die zivilgesellschaftlichen Stimmen unerlässlich.

Der Krieg Russlands gegen die Ukraine zeigt, wie wichtig Gewaltlosigkeit für die Menschen ist. Durch die gewaltsamen Aktionen weniger kommen Millionen von Menschen zu schaden. Es muss weiterhin gelten, dass Gewaltfreiheit DIE Maxime unserer Zeit sein muss. Aufrüstung ist nicht die Antwort auf die gesellschaftlichen, ökonomischen und kulturellen Zerwürfnisse, die auf Krieg folgen. Die zivile Konflikttransformation muss weiter gestärkt werden und gegenüber der militärischen Modernisierung ebenfalls mit ausreichend Mitteln ausgestattet werden. Klimaschutz und Frieden müssen zusammen gedacht werden. Rüstungskontrolle und nukleare Abrüstung müssen global weitergebracht werden. Die Herausforderungen für kommende Generationen sind schon groß genug.

Wir möchten aufrufen, auf die Straße zu gehen.

Wir möchten anrufen die Weltgemeinschaft, dass sie sich aktiv für den Frieden einsetzt.

Wir möchten zurufen, den Menschen, die da leiden: Wir sehen euch!

Ostermarsch 2022 in Braunschweig "Die Waffen nieder!", Start/Auftakt: 11 Uhr, Kohlmarkt, anschl. Demozug durch die Innenstadt mit drei kurzen Zwischenkundgebungen, zurück zur; Abschlusskundgebung: 12:30 Uhr, Kohlmarkt, [Flyer Friedenszentrum BS: siehe hier], ab 13 Uhr, Rathausvorplatz, Friedenskundgebung des DGB "Den Krieg in der Ukranie beenden - jetzt!", [Aufruf Flyer des DGB BS], VA: Friedenszentrum Braunschweig, Friedensbündnis Braunschweig u.a.

Ostermarsch 2022 in Hannover "Kriege töten. Rüstung zerstört und macht arm. Nur Verhandeln bringt Frieden.", Auftaktkundgebung: 11.30 Uhr, Aegidienkirche (Mahnmal für die Opfer von Kriegen und Gewalt), anschl. Demo durch die Innenstadt zur Abschlusskundgebung: 13 Uhr, Bahnhofsvorplatz (= Ernst-August-Platz), [Flyer siehe hier], VA: Friedensbüro Hannover, Hiroshima-Bündnis Hannover, Frauen in Schwarz, ver.di-Ortsverein Hannover, Demokratie in Bewegung LV NDS, attac Hannover, Aufstehen für den Frieden Hannover, DIDF Hannover (Föderation demokratischer Arbeitervereine e.V.) und DIDF-Jugend, Initiative „Kein Militär mehr“, Ökum. und Interreligiöses Friedensgebet, Die Linke - Region Hannover, Naturfreunde Niedersachsen

Ostermarsch 2022 in Unterlüß, Auftakt: 11 Uhr, Friedensandacht im Bürgerpark, Gestaltung: Vertreter*innen aus den Kirchen im Oberen Örtzetal und von pax christi, anschl. 11.30 Uhr, Demozug zum Rüstungsbetrieb Rheinmetall, dort: 12.15 Uhr, Kundgebung vor dem Haupteingang, VA: Friedensgruppe Südheide

Ostermarsch 2022 in Gifhorn - Kundgebung gegen Nationalismus, Krieg und Aufrüstung mit Redebeiträgen 11 Uhr, Schillerplatz, anschl. Schweigemarsch, VA: Bündnis Bunt statt Braun Gifhorn

 

 

OBEN

START

 Der Friedensort
Antikriegshaus Sievershausen 
ist ein anerkannter Friedensort
der 
Evangelisch-lutherischen
Landeskirche Hannovers