Freitag, 14. Juni, 19.30 Uhr
Kolumbien auf dem Weg zum Frieden


Am Freitag, 14. Juni um 19.30 Uhr stellen Nikolás Hernández Jiminez und Samir Mührasst Iriarte, die beiden kolumbianischen Freiwilligen, die seit September letzten Jahres im Antikriegshaus Sievershausen ihren einjährigen Dienst versehen, ihr Ausstellungsprojekt über den Friedensprozess in ihrem Heimatland vor.
Bei den meisten Menschen hierzulande ist das Wissen über Kolumbien eher begrenzt, obwohl Deutschland mit dem von Bundespräsident Steinmeier persönlich implementierten Gemeinschaftsprojekt CAPAC in den Friedensprozess einbezogen ist, Nun gibt es eine Gelegenheit mehr zu erfahren über die lange Geschichte dieses lateinamerikanischen Landes, eine schwierige Geschichte mit langen Phasen bewaffneter Auseinandersetzungen im Lande um soziale und ökonomische Gerechtigkeit. Die letzte Bürgerkriegsphase dauerte 50 Jahre lang und gilt als die längste bewaffnete innere Auseinandersetzung der Welt.
Nach der Eröffnung besteht die Gelegenheit, sich mit Nicolás und Samir auszutauschen.

Die Ausstellung ist in den kommenden 4 Wochen dienstags und freitags im Antikriegshaus zu sehen. Der Eintritt ist frei.